Sind Allergien heilbar?

 

Ich sage eindeutig JA!

 

Bei einer Allergie interpretiert unser Immunsystem eine außerkörperliche Substanz als Gefahr, obwohl sie eigentlich keine Gefahr für den Körper darstellt. Sie wird als höchst kritisch eingestuft, sodass die Abwehrkräfte, die auch Entzündungen hervorrufen, zum Einsatz kommen.

Eine Entzündung wird immer dann vom Abwehrsystem hervorgerufen, wenn ein schädigender Reiz beseitigt und die Voraussetzungen für Heilung geschaffen werden soll. 

 

Obwohl sich unsere Wissenschaft schon sehr intensiv mit Allergien beschäftigt hat, sind doch immer noch einige Faktoren ungeklärt, z.B. wie eine solche Fehlinterpretation entsteht.

 

Die Parallele zwischen meinen Allergiepatienten

Da ich während meiner Praxistätigkeit bereits eine hohe Anzahl von Allergiepatienten behandelt habe, konnte ich eine Parallele zwischen den Patienten feststellen. Die Art der Allergie war völlig unrelevant. 

Unser Unterbewusstsein verknüpfte einen äußeren Reiz mit einer Situation, in der Angst, starke Wut, Hass, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Druck etc. hervorgerufen wurde.

 

Ich gebe Ihnen gern ein Beispiel:

Ein Mädchen im Alter von 10 Jahren kam wegen einer Fructose-Allergie zu mir. Die Ursache war eine Situation, in der sie Angst fühlte.

Das Mädchen aß einen Apfel und verspürte gleichzeitig ein komisches Gefühl im Bauch, weil die Mutter zur Arbeit musste. Es wollte nicht allein sein. Durch dieses komische Gefühl im Bauch bekam das Mädchen Angst. Diese Angst verstärkte sich, als sie daran dachte, dass die Mama nicht da ist, wenn sie die Mama braucht.

Das Unterbewusstsein stuft diese Situation als gefahrvoll ein. Es hat jedoch dabei nicht geschlussfolgert, dass die Angst durch das Weggehen der Mutter entstand, sondern es analysierte, dass die Angst mit dem Apfel oder mit den Substanz im Apfel zu tun haben musste. Daraufhin wurde die Fructose als Gefahr eingestuft. So reagierte das Abwehrsystem zukünftig mit entzündliche Reaktionen auf Fructose.

Unser Körper wollte mit dieser Reaktion verhindern, dass er geschädigt wird, da eine vom Gehirn interpretierte Angst Gefahr für Leib und Seele bedeutet.

Sie müssen wissen,

dass unser Körper die Aufgabe hat, uns zu schützen, uns zu heilen und uns am Leben zu erhalten. Um diese Aufgabe erfüllen zu können, benutzt es die gespeicherten Informationen. Der Körper reagiert so auf gefahrvoll eingestufte Substanzen und Erlebnisse und wirkt entsprechend dagegen. 

 

Was jedoch einmal fehlinterpretiert wurde, können wir wieder revidieren?

 

Unser Unterbewusstsein funktioniert ähnlich wie ein Computer, allerdings arbeitet es autonom und trifft eigene Entscheidungen. 

Diese Entscheidungen können wir jedoch durch unsere Gedanken, Gefühle und Vorstellungen beeinflussen. D.h. wir haben in der Hypnose die Möglichkeit auf die negativen und blockierenden Erinnerungen und Strategien des Körpers durch unsere Fähigkeit, unseren Körper über die Kraft unserer Vorstellung zu steuern, einzuwirken - denn wie ebenfalls wissenschaftlich erwiesen wurde, reagieren unsere Gene auf unsere Gedanken und Gefühle.

 

Im Falle des Mädchens

habe ich dem Mädchen in der Hypnose alle Ressourcen gegeben, die es brauchte, um in der damaligen Situation keine Angst mehr zu verspüren. Das Unterbewusstsein hat diese Vorstellung als wahr anerkannt und das Abwehrsystem neu "programmiert".

Es musste den Schutz des Körpers gegen Fructose nicht mehr aufrecht erhalten. Die Situation wurde beherrscht und nicht mehr als bedrohlich empfunden. Das Mädchen ist heute von ihrer Allergie befreit.

 

Wir können also die Ursache 

der Allergie durch die Kraft unserer Vorstellungen mit der körperzellorientierten hypnosystemischen Therapie betrachten und die vorhandene Fehlinterpretation in unseren Programmen revidieren.

 

Wenn auch Sie diese Erfahrung machen möchten, freue ich mich über eine Kontaktaufnahme.