Voraussetzung für die Hypnosetherapie

Fast jeder Mensch ist hypnotisierbar, sobald er den Entspannungszustand zulässt. Ausgenommen hiervon sind evtl. Menschen, die eine geistige Behinderung mitbringen oder starke Medikamente nehmen, die auf das Wachbewusstsein Einfluss haben.

 

Die Voraussetzung liegt also in der psychischen Bereitschaft. Sperrt sich ein Mensch bewusst gegen den Prozess, wird die Therapie nicht funktionieren. Möchte ein Mensch ein belastendes Thema aufklären und loslassen, steht dem Erfolg des Hypnosezustandes nichts im Wege.

 

Zusätzliches:

 

Wir bemerken nicht, wenn wir im Hypnosezustand sind. Wir können uns bewegen, sprechen und jederzeit den Hypnoseprozess unterbrechen. Wir haben also keinen Kontrollverlust. Der Kopf fühlt sich völlig klar, also nicht getrübt an.

Für den Hypnosetherapeuten ist ersichtlich, ob ein Mensch sich im Hypnosezustand befindet oder nicht. Entweder flackern seine Augenlider oder die Augäpfel bewegen sich unter den Augenlidern nach links und rechts - wie bei einem träumenden Menschen.